Nicht-Wählen ist auch keine Lösung!

String could not be parsed as XML

Unter diesem Motto gehen die Mainzer Piraten mit ihrer Direktkandidatin Britta Werner am letzten Tag vor der Wahl nochmal auf die Straße. „Wir haben ein vielfältiges Programm erarbeitet. Bei den U18 Wahlen erzielen die Piraten zweistellige Ergebnisse. Warum würden Schüler die Piraten wählen? Haben sie unser Programm gelesen oder finden sie unsere Plakate gut? Was würden sie auf ein Plakat schreiben, um ihre Eltern zu überzeugen, Piraten in den Bundestag zu wählen?“

Interessierte Schüler haben am Samstag von 10-16 Uhr zwischen Römerpassage und Pfandhausstraße die Gelegenheit, genau das zu tun. Wer will, kann sein eigenes „Piraten wählen“-Plakat direkt mitnehmen oder aufhängen. Die anderen Plakate werden bei der Wahlparty am Sonntag in der Landesgeschäftsstelle der Piratenpartei am Mainzer Nordhafen ausgestellt.

„Wir locken hier nicht mit leeren Wahlversprechen, sondern wollen den Menschen zu mehr Mitbestimmungsrecht verhelfen. Es gibt in unserer repräsentativen Demokratie die Regel, dass nur Parlamentarier Anträge in die Versammlung einbringen können. Aber wer sagt denn, dass wir deswegen nicht zuhören sollten? Wir nehmen das Wort Volksvertreter wörtlich und geben auch den Schülern mit der Website openantrag.de die Möglichkeit, ihre Ideen in jedes Parlament zu bringen, in dem Piraten sitzen.“

Print Friendly

Kommentiere diesen Beitrag: (Anti-Spam Massnahme: Dein erster Beitrag erscheint erst nach Freischaltung)